Vorträge und Lesungen

Diskussion

Krieg gegen die Ukraine

Auswirkungen der russischen Invasion

Am 20. November 2024 wird der Krieg in der Ukraine 1000 Tage lang andauern – 1000 Tage zu lang. Die Bilder vom Massaker in Butscha, die anhaltende Angst vor einem kriegsbedingten GAU am AKW Saporischschja und die Fragen, welche Auswirkungen der russische Angriffskrieg auf die Ukraine, Russland und die Welt haben werden, beschäftigen uns bis heute.

Moderiert von Norbert Klein werden sich Prof. em. Dr. Herfried Münkler und Prof. em. Dr. Christian Hacke bei uns insbesondere dem letzten Aspekt im Gespräch nähern: Wie hat und wird der Krieg die globale Ordnung verändern? Welche Lehren müssen Deutschland, die EU bzw. die westlichen Demokratien aus der Invasion ziehen? Wird Krieg zur Konfliktlösung zwischen Staaten wieder normalisiert?

  • 18. November 2024 | 18:00 Uhr
  • Politische Akademie der SDS
    Europaallee 18
    66113 Saarbrücken

  • Online

  • AnsprechpartnerIn
    Ruben Kalbfuss
    0681 906 26 - 27
    rk@sdsaar.de


Prof. em. Dr. Herfried Münkler

war Professor für Politikwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin. 2004/05 war er Gastprofessor am Wissenschaftszentrum für Sozialwissenschaften Berlin, 2001 Akademieprofessor an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Zuvor war er Gastdozent am Institut für Höhere Studien Wien. In der Vergangenheit beteiligte er sich an zahlreichen Forschungsprogrammen der DFG, der VW- und der Thyssenstiftung, leitete mehrere Arbeitsgruppen an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und erhielt zahlreiche Preise. Viele seiner Bücher gelten mittlerweile als Standardwerke, etwa „Die neuen Kriege", „Imperien" und „Die Deutschen und ihre Mythen", das 2009 mit dem Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet wurde. Weitere Publikationen: „Der Große Krieg", „Kriegssplitter. Die Evolution der Gewalt im 20. und 21. Jahrhundert" oder „Der Dreißigjährige Krieg. Europäische Katastrophe, deutsches Trauma 1618-1648".

we_path

Prof. em. Dr. Herfried Münkler

Prof. em. Dr. Christian Hacke

geb. 1943. Studium Politikwissenschaft und Geschichte in Freiburg und Berlin, das Christian Hacke als Dipl. Pol. 1970 abschloss. 1974 folgte die Promotion, 1979 die Habilitation. Von 1980 bis 2000 war er Professor an der Universität der Bundeswehr und von 2000 bis 2008 ordentlicher Professor an der Universität Bonn. Christian Hacke hat zahlreiche Bücher und Aufsätze zur deutschen und amerikanischen Außenpolitik sowie zur Theorie und Geschichte der Internationalen Beziehungen vorgelegt, u.a. „Zur Weltmacht verdammt. Die amerikanische Außenpolitik von J. F. Kennedy bis G. W. Bush" (2001) oder „Die Außenpolitik der Bundesrepublik Deutschland. Von Konrad Adenauer bis Gerhard Schröder" (2003).

we_path

Prof. em. Dr. Christian Hacke

Norbert Klein

wirkte seit 1974 als Journalist beim Saarländischen Rundfunk. Zuvor absolvierte er ein Studium der Germanistik, Sozialkunde und Politikwissenschaft an der Universität des Saarlandes. Beim SR war er u.a. Leiter SR-Jungendfunk, moderierte das SR-Morgenmagazin, den Aktuellen Bericht sowie die SWF/SR-Talkshow Mittwochsforum. Von 2003 bis 2019 war Norbert Klein SR-Chefredakteur. Weiterhin war er als Korrespondent ARD-Aktuell und ARD-Kommentator tätig. Für seine journalistische Arbeit erhielt Norbert Klein den Kurt-Magnus-Preis der ARD.

we_path

Norbert Klein