Vorträge und Lesungen

Vortrag

Die politische Philosophie des Zivilen Ungehorsams

Darf man aus moralischen Gründen geltende Gesetze brechen?

Darf man geltende Gesetze aus moralischen Gründen brechen? Gefährden derartige Aktionsformen den demokratischen Rechtsstaat? Oder können sie wichtige Denkanstöße zu drängenden Fragen auslösen? Antworten auf derartige Fragen bedürfen der inhaltlichen Unterscheidung, gibt es doch auch in der Politischen Philosophie unterschiedliche Typen von Zivilem Ungehorsam. Einschlägige Auffassungen von einer konstitutionellen und transformatorischen Auffassung sollen dargestellt und hinsichtlich ihres Konfliktverhältnisses zum demokratischen Rechtsstaat erörtert werden. Dabei gibt es auch einen Ausflug in die Ideengeschichte von Thoreau bis Rawls und eine Erörterung anhand der "Letzten Generation".

  • 11. September 2024 | 18:00 Uhr
  • Politische Akademie der SDS
    Europaallee 18
    66113 Saarbrücken

  • Online

  • AnsprechpartnerIn
    Ruben Kalbfuss
    0681 906 26 - 27
    rk@sdsaar.de


Prof. Dr. phil. Armin Pfahl-Traughber

geb. 1963, Politikwissenschaftler und Soziologe, ist hauptamtlich Lehrender an der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung in Brühl. Bereits in den 1990er Jahren wies er in seinem Buch „Konservative Revolution und Neue Rechte" auf das gemeinte Phänomen hin. In seinem neuen Buch „Intellektuelle Rechtsextremisten. Das Gefahrenpotential der Neuen Rechten" wurden diese Untersuchungen fortgesetzt. Pfahl-Traughber schreibt zum Thema regelmäßig, u.a. im Internetportal Endstation rechts. Zusammen mit Hendrik Hansen gibt er das „Jahrbuch für Extremismus- und Terrorismusforschung" an der Hochschule des Bundes heraus.

we_path

Prof. Dr. phil. Armin Pfahl-Traughber