Seminar

Philosophinnen - Die andere Geschichte des Denkens

„Warum hast Du gesagt, ich soll Philosophin oder Komponistin werden“, fragte die ungarische Philosophin Ágnes Heller ihren Vater und erhielt zur Antwort: „Weil es das Absurdeste für ein Mädchen ist, und ich möchte, daß du das Absurdeste wirst.“ Ein Blick zurück in die Philosophiegeschichte scheint diese Absurdität zu belegen, wurde sie doch vor allem von Männern geprägt. Haben Frauen also nicht philosophisch gedacht? Natürlich haben sie das getan: zu allen Zeiten und zu einem breiten Themenspektrum. Ihr philosophisches Nachdenken und ihre Schriften sind nur nicht sichtbar gemacht und die Tiefe ihrer Gedanken nicht gewürdigt worden.

In diesem Seminar wollen wir uns Philosophinnen aus unterschiedlichen Jahrhunderten zuwenden, ihre Liebe zum staunenden Hinterfragen, zum kritischen Denken entdecken, was in Überlieferungen sowie in ihren Texten Niederschlag gefunden hat. Für Generationen von Denkerinnen war es ein mühevoller, aber zugleich geistig anregender Weg. Und so ist das Philosophieren von Frauen, eingedenk ihrer jahrhundertelangen Unfreiheit, zugleich ein Akt der Emanzipation. Frauen wie Diotima, Héloïse, Hildegard von Bingen, Christine de Pizan, Olympe de Gouges, Mary Wollstonecraft, Rahel Varnhagen, Rosa Luxemburg, Simone Weil, Edith Stein, Hannah Arendt, Simone de Beauvoir, Jeanne Hersch, Ágnes Heller oder Eva von Redecker zu befragen, bedeutet Denkerinnen (neu) zu entdecken – und im besten Fall gelingt es, sie nicht wieder zu vergessen.

  • 27. April 2024
    10:00 Uhr17:30 Uhr
  • Politische Akademie der SDS
    Europaallee 18
    66113 Saarbrücken

  • AnsprechpartnerIn
    Saskia Guthörl
    0681 906 26 22
    sg@sdsaar.de



Dr. Verena Paul

2002-2008 Studium der Neueren deutschen Literaturwissenschaft, Kunstgeschichte und Neueren Geschichte an der Universität des Saarlandes und der Universität Hamburg. 2012 Promotion. 2016 Abschluss Fernstudium Public Relations an der Freien Journalistenschule Berlin. Seit 2015 Studienleiterin der Stiftung Demokratie Saarland.

we_path

Dr. Verena Paul