Seminar

Gendergerechte und diversitätssensible Umgebungen – Ein Blick auf Produktentwicklung, Stadtplanung und Architektur

Spielplätze, die über Treppen erreichbar sind, Unterführungen, die schlecht oder spärlich beleuchtet sind, digitale Fahrplananzeigen, die flackern. In vielen Lebensbereichen müssen wir feststellen, dass die Gestaltung manchen Menschen vereinfachte Zugänge ermöglicht, anderen jedoch eine Teilhabe erschwert oder sogar verwehrt. Was bedeutet es für die Organisation des Alltags, wenn der Bus nur drei Mal am Tag fährt? Welche Auswirkungen hat die Lage der Küche in einer Wohnung auf die Kinderbetreuung? Wie lange braucht eine Person durchschnittlich, bis sie in der Saarbrücker Innenstadt eine öffentliche Toilette findet?

Die Gestaltung von Umgebungen wie Parkanlagen, Einkaufspassagen bis hin zu gesamten Stadtvierteln trägt maßgeblich zur Lebensqualität der Bevölkerung bei. Dabei gibt es je nach Lebenssituation große Unterschiede an Kriterien und Anforderungen an Mobilität, Architektur und Infrastruktur. Wie gestalten wir also Umgebungen, in denen sich alle wohl fühlen, individuelle und kollektive Alltagsbedarfe gedeckt werden und sogar ein soziales Miteinander gefördert wird?

In diesem Seminar entdecken die Teilnehmenden Perspektiven auf Barrieren in der Stadtumgebung kennen. Diese Barrieren können sowohl physischer als auch sprachlicher Natur sein bis hin zu Barrieren, die durch soziale Rollen entstehen. Insbesondere der Blick auf gendergerechtes Design soll in dem Seminar erprobt werden.

Innerhalb des Seminars werden wir eine fußläufige Route von maximal 3 km zurücklegen. Bei Bedarf korrigieren wir diese Route. Bitte melden Sie sich hierfür vorab.

 

Inhalte:

  • Vortrag ca. 30 Minuten zu gestaltbaren Umgebungen. Welche ökologischen und sozialen Aspekte müssen wir bei der Gestaltung unserer Umgebung berücksichtigen, damit niemand ausgeschlossen oder benachteiligt wird?
  • Feldbeobachtung: Spazierweg in räumlicher Nähe zur Stiftung
  • Sammlung der Eindrücke und Diskussion anhand angeleiteter Fragen und Rollenkarten
  • Szenarioentwicklung ausgewählter Orte im Saarbrücker Stadtraum
  • Sammlung sensibilisierender Fragestellungen – Erstellung eines eigenen Handouts
  • 09. März 2024
    9:00 Uhr16:30 Uhr
  • Politische Akademie der SDS
    Europaallee 18
    66113 Saarbrücken

  • AnsprechpartnerIn
    Monika Petry
    0681 - 906 26 - 13
    mp@sdsaar.de



Julia Pierzina

geboren 1991, studierte Media Art und Design in Saarbrücken und Aix-en-Provence und reichte im August 2023 ihre Dissertation im Fachbereich "Gender & Design" zu Geschlechtsvorstellungen Jugendlicher im Kontext Schule ein. Als Interventionsdesignerin bei K8 Institut für strategische Ästhetik fokussiert sie Geschlechtergerechtigkeit in Digitalisierungsprozessen und engagiert sich mit Vorträgen und Workshops für die Eindämmung geschlechtsbezogener Datenlücken. Pierzina ist Vorstandsmitglied des international Gender Design Networks und Jurymitglied des iphiGenia Gender Design Awards 2023.

we_path

Julia Pierzina