Seminar

Die Geschichte der Atomwaffen in Europa

Seit dem russischen Überfall auf die Ukraine gehören die Atomdrohungen längst zum Arsenal der Kreml-Propaganda. So stellt etwa der ehemalige Staatspräsident Dmitrij Medwedew die Auslöschung Polens in Folge eines Atomkrieges in Aussicht. Der einflussreiche Politikwissenschaftler Sergej Karaganow fordert einen präventiven Atomangriff auf Europa. Der belarussische Staatschef Alexander Lukaschenko behauptet, an Entscheidungen über den Einsatz von Atomwaffen beteiligt zu sein, und lässt zudem die Entscheidungsträger:innen im Westen wissen, seine Hand würde nicht dabei zittern, wenn er auf die „Atomknöpfe““drücken müsse.


Unter diesen Umständen wird in Deutschland und in Europa immer häufiger über die Atomwaffen, ihre Geschichte und Entwicklung diskutiert. Diese Themenkomplexe stehen im Mittelpunkt der geplanten Veranstaltung, die insbesondere die US-amerikanischen Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki (1945), die Kuba-Krise (1962), die Stationierung US-amerikanischer und sowjetischer Raketen in Europa und die aktuelle Atomwaffen-Rhetorik im Ukraine-Krieg thematisiert.

Inhalte:

  • Atomwaffen: Entstehung und Entwicklung
  • US-amerikanische Atomwaffen in Westeuropa
  • Sowjetische Atomwaffen in Osteuropa
  • Atomwaffen im Ukraine-Krieg
  • 20. April 2024
    9:00 Uhr16:30 Uhr
  • Politische Akademie der SDS
    Europaallee 18
    66113 Saarbrücken

  • AnsprechpartnerIn
    Carmen Oschmann
    0681 - 906 26 - 21
    co@sdsaar.de



Dr. Alexander Friedman

geb. 1979 in Minsk. Studium der Geschichte an der Staatsuniversität Weißrusslands (Diplom) sowie Neuere und Neueste Geschichte, Philosophie und Deutsch als Fremdsprache an der Universität des Saarlandes (Magister), 2009 Promotion ebenda. War während des Studiums in Minsk Leiter der Abteilung Geschichte am College Aish haTorah, Redakteur bei der Zeitung Berega und Tutor des Kurses „Geschichte der Juden in Osteuropa" an der Open University of Israel; belarusische Politik und Geschichte gehören zu seinen thematischen Schwerpunkten.

Ab 2009 Lehraufträge bzw. Mitarbeit in Forschungsprojekten und an Dokumentationen u.a. an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, der Universität des Saarlandes, der Universität Sciences Po Paris in Nancy, der Universität Luxemburg, der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW (Duisburg), des LVR-Instituts für Landeskunde und Regionalgeschichte (Bonn) sowie von Yad Vashem.

we_path

Dr. Alexander Friedman