Arno Camenisch

1978 in Tavanasa im Kanton Graubünden geboren und aufgewachsen, studierte am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel, wo er heute auch lebt. 2009 erschien im Engeler-Verlag der Roman "Sez Ner". Es folgten "Hinter dem Bahnhof" (2010), "Ustrinkata" (2012), "Fred und Franz" sowie "Las flurs dil di" im Jahr 2013, "Nächster Halt Verlangen" (2014), "Die Kur" (2015), "Die Launen des Tages" (2016). Das 2018 erschienene Hörspiel "Der letzte Schnee" wurde 2019 von der Akademie der Darstellenden Künste ausgezeichnet. 2019 veröffentlichte Camenisch "Herr Anselm" und 2020 "Goldene Jahre", das für den Deutschen Buchpreis nominiert war. 2021 erschien "Der Schatten über dem Dorf", für das Camenisch den Berner Literaturpreis erhielt. Publikationen im Harper's Magazine (New York) und in Best European Fiction (USA). Camenischs Texte wurden in über 20 Sprachen übersetzt und seine Lesungen führten ihn quer durch die Welt, von Hongkong über Moskau und Buenos Aires bis nach New York. Im März 2015 strahlte das Schweizer Fernsehen und 3sat den Dokumentarfilm "Arno Camenisch - Schreiben auf der Kante" aus.

we_path

Arno Camenisch © Janosch Abel