Weltpolitik: Globalisierung und autoritäre Entwicklung

Die Globalisierung wird als eine neue Qualität internationaler Wirtschaftsbeziehungen und –verflechtungen angesehen. Als eine Hauptfolge gilt der schwindende Einfluss von Möglichkeiten der politischen Regulierung durch Nationalstaaten; ebenso zeigt sich eine zunehmende Verunsicherung über den ökonomischen und sozialen Status in weiten Teilen der jeweiligen Bevölkerung. In dem Seminar soll besonders der unterschiedliche Umgang mit dieser Unsicherheit behandelt und autoritäre Entwicklungen in unterschiedlichen Erscheinungsformen wie Rechtspopulismus und religiöser Fundamentalismus analysiert werden.

 

Merkmale der Globalisierung
Gewinner und Verlierer
Der Umgang mit Unsicherheit und Risiken
Geschlossene und offene Weltbilder
Rechtspopulismus und Fundamentalismus

 

 

ReferentIn:

Dr. Thomas Döring

* Döring, Dr. Thomas, geb. 1963, Studium Psychologie an der Universität des Saarlandes, Saarbrücken; Promotion an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt/M. Acht Jahre Mitarbeiter an der Uni Saarbrücken und dem Deutschen Institut für Internationale Pädagogik (DIPF) in Frankfurt/M. Mehrjährige Projekttätigkeit am Institut für Sozialwirtschaft und –ordnung (ISO) Saarbrücken. Seit 2002 pädagogische Leitung beim Adolf-Bender-Zentrums St. Wendel, tätig im Bereich Demokratische Bildung bei semkom e.V. – Soziale Entwicklung und Medienkompetenz. Ausbildung zum systemischen Berater.

17. Mai 2008
09:00 Uhr bis
16:00 Uhr

Bildungszentrum Kirkel

Seminar

Karoline Ripplinger
Telefon: 0681 - 906 26 - 19