Vorurteile im Bereich der Integration

Der Mensch ist ein kulturstiftendes Wesen. Er wird in ein bestimmtes, kulturelles Milieu hineingeboren, das seine eigenen Organisationsformen des Lebens besitzt und es von anderen Milieus unterscheidet. Wer wirklich Integration will, muss sich mit der eigenen und den anderen Kulturen auseinandersetzen und erkennen, dass Kultur aus unterschiedlichen Perspektiven heraus betrachtet werden muss und der Begriff »Kultur« zahlreiche Aspekte umfasst.

Eine erfolgreiche Integrationspolitik benötigt daher zunächst Sachlichkeit, ohne Emotionen und Vorurteile. Doch welche Strategie für eine gelungene Integration wichtig und richtig ist, und welches Ziel mit dem Begriff »Integration« verfolgt wird, darüber gibt es unterschiedliche Auffassungen. Erschwert wird der Integrationsprozess zusätzlich durch erhebliche Kenntnismängel in der Gesellschaft, hervorgerufen durch Aufklärungsdefizite und zum Teil kontraproduktiv arbeitende Politiker, die durch ihre verbalen, zum Teil diffamierenden Äußerungen gegenüber Bürgern mit Migrationshintergrund – insbesondere gegen Muslime – die Spannung im Verhältnis der Bevölkerung zur Integration und der Integrationspolitik aufrechterhalten.

Das Seminar soll den TeilnehmerInnen verdeutlichen, dass die Vorurteile durch mangelnde Sachkenntnis über Integration entstehen.


Das Programm:

   •   Welche Vorurteile verhindern eine geglückte Integration?

   •   Integration/Migration/Islam
   •   Psychologie und NLP-Technik
   •   Interkulturalität

ReferentIn:

Dr. Mustafa Akin

Dr. Mustafa Akin

Dr. Mustafa Akin

Dr. Mustafa Akin ist in der Türkei geboren; nach seinem Abitur kam er als Regierungsstipendiat in die BRD. Er studierte an der T.U Berlin und an der Universität des Saarlandes und promovierte zum Dr. rer. nat. der Geologie im Fachbereich Hydrologie. Nach seiner Promotion verbrachte Dr. Akin seine Militärdienstzeit in der Türkei, anschließend wurde er von der türkischen Regierung mit Projekten der Entwässerung im Lande beauftragt, unter anderem der Stadt Ankara. Nach seinem Ausscheiden aus dem Projekt kehrte er in die BRD zurück und arbeitete als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der T.U. Clausthal Zellerfeld. Seit Jahren beobachtet und analysiert Dr. Akin die geglückte oder missglückte Integration der Muslime. Darüber hinaus beschäftigt er sich mit dem Thema »Verhalten der Kulturen in der globalen Zeit« (Interkulturalität) als Wissenschaft.

14. Januar 2012
09:00 Uhr bis
17:00 Uhr

AWO Sozialakademie
Eifelstr. 35
66113 Saarbrücken

Seminar

Carmen Oschmann
Telefon: 0681 - 906 26 - 21