Stresstraining für ehrenamtlich Tätige

Gesellschaftliches Engagement allgemein und speziell die Arbeit in nichtstaatlichen Organisationen, Verbänden und Initiativen sowie kommunalpolitischen Gremien bringen – wie der berufliche und private Alltag – Belastungen mit sich. Beides kann die Bereitschaft zur Teilnahme am Meinungs-/Willensbildungsprozess und zur Mitgestaltung sowie die Lösungskompetenz mindern. Zunehmende Komplexität, Intransparenz und Dynamik gesellschaftlicher Prozesse verstärken die Situation. Doch Belastungen und Probleme sind nicht unveränderlich. Ziel des Seminars ist es, ein Bewusstsein dafür zu entwickeln, welche Bedingungen zu Stress führen, wie die eigene Belastbarkeit verbessert werden kann und wie Stresskontrolle die eigene Handlungsfähigkeit für mündiges Engagement in gesellschaftlichen und politischen Fragen erhöht. Dazu werden Grundlagen vermittelt, werden die Stressentstehung analysiert und der Umgang mit Stress trainiert.

Wegen der angewandten Methode (geleitetes Gespräch, Übung, Training von Bewältigungstechniken) ist die Teilnehmerzahl auf 12 Personen begrenzt.


Inhalte:

•    Was ist Stress?

•    Ursachen und Wirkung von Stress

•    Prüfung des bisherigen Umgangs mit Stress

•    systematische Bewältigungstechniken und Entspannungsmethoden

Referentin:

Dagmar Schubert-Strube

Dagmar Schubert-Strube

Kriminalhauptkommissarin und Dipl.-Verwaltungswirtin; Personaltrainerin, Verhaltenstrainerin zur Stress- und Konfliktbewältigung. Arbeitet als hauptamtliche Lehrbeauftragte an der Fachhochschule für Verwaltung des Saarlandes.

06. Mai 2017
09:00 Uhr bis
17:00 Uhr

Politische Akademie
Europaallee 18
66113 Saarbrücken

Seminar

Carmen Oschmann
Telefon: 0681 - 906 26 - 21