Achtung abgesagt!

Rechte „Wutbürger“ oder „rhetorische Brandstifter“? - Strukturen des Rechtspopulismus in Deutschland und dem Saarland

Lange Zeit galt Deutschland auf der Landkarte des europäischen Rechtspopulismus eher als weißer Fleck. Mit Aufkommen von AfD, Pegida und ihren Ablegern scheint diese Zeit vorbei zu sein. Seit Beginn der Diskussion um Flucht und Asyl verschaffen sich die Akteure aus dem rechten Spektrum wieder mehr Gehör. Mit ihren Ängste schürenden Parolen erreichen sie zunehmend auch die Mitte der Gesellschaft, sodass viele Argumente von rechts inzwischen fast salonfähig zu sein scheinen. Insgesamt haben die Aktivitäten rechtspopulistischer Gruppen und Gewalt mit rechtsextremem Hintergrund im vergangenen Jahr zugenommen, auch im Saarland.
Wir wollen uns mit Entwicklungen, Konstellationen, Strukturen und Ursachen der so genannten „Neuen Rechten“  im Saarland, aber auch Deutschland und Europa, beschäftigen, unseren Blick auf rechte Einstellungen auch in der Mitte der Gesellschaft schärfen.

Referentin:

Hanne Wendorff

Hanne Wendorff machte 2007 ihr Abitur am Deutsch-Französischen Gymnasium in Saarbrücken. 2011 schloss sie ihr Bachelorstudium „europäische Kulturwissenschaften mit dem Schwerpunkt Geschichte“ an der Universität Luxemburg ab. Sie ist außerdem geprüft Trainerin des Berufsverbandes für Trainer, Berater und Coaches – BDVT e.V.. Zur Zeit arbeitet sie für das Netzwerk Demokratie und Courage Saar e.V. und studiert nebenbei an den Universitäten Luxemburg, Metz und Saarbrücken.

09. September 2017
09:00 Uhr bis
16:30 Uhr

Politische Akademie der SDS
Europaallee 18
66113 Saarbrücken

Seminar

Monika Petry
Telefon: 0681 - 906 26 - 13