Perspektiven der Sozialdemokratie

Im Hinblick auf die zunehmende Komplexität der verschiedenen Politikfelder und die damit verbundene Informationsflut hat die Nachfrage nach zusätzlichen Angeboten zugenommen. Dem haben wir Rechnung getragen und unser Programm in den Bereichen Politik, Wirtschaft und Kultur ausgebaut.

Die SPD befindet sich in der tiefsten Krise seit ihrer Wiedergründung 1945. Eine Serie von Niederlagen bei Landtagswahlen, die sie teilweise auf den Stand der 50er und 60er Jahre zurückwarfen; die niedrigsten Umfragewerte für sie, seit Umfragen in Deutschland durchgeführt werden; drastische Mitgliederverluste, die die klassische Mitgliederpartei hinter die CDU/CSU zurückfallen lassen; vor allem aber Zweifel hinsichtlich ihres Selbstverständnisses, die dazu geführt haben, dass sich Teile ihrer Stammwählerschaft von ihr abgewandt haben, sind die sichtbaren Zeichen dieser Krise. Handelt es sich um eine unvermeidliche Anpassung an neue wirtschaftliche und politische Probleme, auf die die SPD eine Antwort zu geben versucht, oder gibt die SPD, wie von der neuen Linkspartei und auch von Teilen der Gewerkschaften vorgehalten wird, ihr grundsätzliches Anliegen auf, das seit ihrer Gründung ihr Markenzeichen ist, sich nämlich für mehr soziale Gerechtigkeit einzusetzen? Im Seminar werden in Form von Vorträgen und Diskussionen die Ursachen dieser Krise ebenso erörtert, wie die Möglichkeiten und Chancen der SPD, nach der Bundestagswahl einen Ausweg aus dieser Krise zu finden.

 

Das Seminar findet von 09.00 Uhr bis 17.00 Uhr statt.

ReferentIn:

Adolf Kimmel, Prof.

*Prof. Dr. Adolf Kimmel: Studium der Geschichte und der Politikwissenschaft an den Universitäten Würzburg, FU Berlin und Paris (Sorbonne und Institut d’Etudes Politiques)

 

1967 Promotion für Neuere Geschichte an der FU Berlin

1970 bis 1978 Assistent und Assistenzprofessor am Historischen Institut der Universität des Saarlandes

1979 Habilitation für Politikwissenschaft an der Universität des Saarlandes Vertretungsprofessuren für das Fach Politikwissenschaft an den Universitäten Bochum, München und Würzburg

Professor für Politikwissenschaft an der Universität Würzburg und Trier

seit 1.4.2004 im Ruhestand

25. November 2006
09:00 Uhr bis
17:00 Uhr

Eppelborner Hof
Eppelborn

Seminar

Villa Lessing