Migration in Afrika

Ursachen und Konsequenzen

Der Klimawandel findet statt. Genau jetzt. Schon heute gibt es insbesondere in Afrika Konflikte und Kriege, die eindeutig auf Veränderungen des Weltklimas und seine Folgen für den Nahrungsmittelanbau und die Weidewirtschaft zurückzuführen sind. Daneben sorgen hohes Bevölkerungswachstum, Armut, desaströse Gesundheitsvorsorge und Seuchen dafür, dass nach Schätzungen der Europäischen Kommission gegenwärtig ca. 14 Millionen Afrikanerinnen und Afrika auf dem Weg nach Europa sind. Gleichzeitig wird die EU zu einer Festung ausgebaut. Synonym dafür sind die Umzäunungsanlagen der spanischen Exklaven Ceuta und Melilla in Nordafrika, die auf fatale Art an die innerdeutschen Grenzsicherungsanlagen erinnern.

In diesem Seminar sollen die Ursachen der Migration benannt und die Konsequenzen für unsere Gesellschaft diskutiert werden. Wollen wir eine Festung Europa oder eine offene Gesellschaft, die auf humanitären Werten beruht?

In Kooperation mit der EAO

ReferentIn:

Michael Matern

Michael Matern

Michael Matern, MA

Michael Matern, M.A.: Studium der Politikwissenschaft, Germanistik, Pädagogik, Soziologie und katholischen Theologie an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz. Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz. Publikationen und Vorträge zum Thema der europ. Integration, Israel und dem Nahen Osten, zum Wissenstransfer, zur politischen Bildung und Heimatgeschichte. Seit 1998 Mitglied der Studienleitung der Europ. Akademie Otzenhausen e.V.

30. Januar 2009
bis
31. Januar 2009

Europäische Akademie Otzenhausen
Nonnweiler

Seminar

Carmen Oschmann
Telefon: 0681 - 906 26 - 21