Kartenhaus Weltfinanzsystem

Der fatale Zusammenbruch der Lehman-Brothers-Bank im September 2008 brachte das Fass zum Überlaufen: Das Kartenhaus Weltfinanzsystem brach in sich zusammen und führte zu einer nie dagewesenen Kapitalvernichtung. Mahner und Warner hatten schon länger darauf hingewiesen, dass dieses „System aus Gier und Angst“ vor dem Kollaps steht und immense soziale Verwerfungen produzieren wird.

Die verantwortlichen Eliten wurden überwiegend nicht zur Rechenschaft gezogen. Die Verluste wurden auf die Gemeinschaft abgewälzt und das System wurde nicht entscheidend umgebaut. Laufen wir wie Lemminge auf den nächsten Abgrund zu oder haben wir Alternativen? Wie kann ein globales Finanzsystem konstruiert sein, das den Gesellschaften insgesamt einen Mehrwert bringt und eine stabile, nachhaltige Entwicklung gewährleistet?
Gemeinsam mit den sachkundigen Referenten können Sie verschiedene Vorschläge diskutieren und wichtige Informationen im Anschluss weitergeben.


In Kooperation mit der EAO

ReferentIn:

Michael Matern

Michael Matern

Michael Matern, MA

Michael Matern, M.A.: Studium der Politikwissenschaft, Germanistik, Pädagogik, Soziologie und katholischen Theologie an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz. Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz. Publikationen und Vorträge zum Thema der europ. Integration, Israel und dem Nahen Osten, zum Wissenstransfer, zur politischen Bildung und Heimatgeschichte. Seit 1998 Mitglied der Studienleitung der Europ. Akademie Otzenhausen e.V.

18. Juni 2010
bis
19. Juni 2010

Europäische Akademie Otzenhausen
Nonnweiler

Seminar

Carmen Oschmann
Telefon: 0681 - 906 26 - 21