Geschichte und Politik III: Saarländische Geschichte im 19. und 20. Jh.

Im Hinblick auf die zunehmende Komplexität der verschiedenen Politikfelder und die damit verbundene Informationsflut hat die Nachfrage nach zusätzlichen Angeboten zugenommen. Dem haben wir Rechnung getragen und unser Programm in den Bereichen Politik, Wirtschaft und Kultur ausgebaut.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht die historische Entwicklung der Saarregion in den letzten beiden Jahrhunderten. Das bürgerliche Zeitalter beginnt mit dem großen gesellschaftlichen Wandlungsprozeß der Französischen Revolution, in deren Folge die Saargegend zur Zeit Kaiser Napoleons I. Bestandteil des französischen Saardepartements war. Die Verarmung weiter Teile der ländlichen Bevölkerung in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts trug mit zur Revolution von 1848 bei und konnte erst durch die beginnende Industrialisierung zum Besseren gewendet werden. Der industrielle Aufschwung ließ das entstehende Revier an der mittleren Saar (Kohle, Eisen, Glas, Keramik) zu einem der wichtigsten deutschen Zentren der Schwerindustrie anwachsen, wobei der preußisch-deutsche Obrigkeitsstaat den sozialen Fortschritt freilich bremste. Die inzwischen erlangte wirtschaftliche Bedeutung war einer der Gründe für den Sonderweg des Saargebietes bzw. des Saarlandes nach den beiden Weltkriegen des 20. Jahrhunderts, der die Saar hin zum eigenständigen Bundesland in der Bundesrepublik Deutschland führte.

Einführung (Historische Räume, Epochengrenzen, Fachbegriffe)
Französische Revolution, Kaiserreich, Preußische Herrschaft
Revolution 1848, deutsch-französischer Krieg, Hochindustrialisierung, Lebensverhältnisse der Arbeiterschaft
Das Saargebiet unter Volkerbundsverwaltung, nationalsozialistische Herrschaft
Das autonome Saarland 1947-1957/59


Anmeldung erforderlich!

 

 

ReferentIn:

Dr. Hans-Joachim Kühn

 

 

* Kühn, Hans-Joachim, Dr. phil.: geb. 1958, Studium der Geschichte in Saarbrücken und Tübingen, Stadtarchivar in Püttlingen 1985-1988, Museumsberater beim Saarländischen Museumsverband e.V. 1989-1999, seit 2000 freiberuflicher Historiker und Autor (Vorträge und Seminare an der Universität und in der Erwachsenenbildung, Ausstellungen, Publikationen zur Kultur- und Alltagsgeschichte).

15. November 2008
09:00 Uhr bis
16:00 Uhr

Bildungszentrum
Am Tannenwald 1
66459 Kirkel

Seminar

Karoline Ripplinger
Telefon: 0681 - 906 26 - 19