Deutschland und die VR China:

Vor dem Ende der privilegierten Partnerschaft?

Die deutsch-chinesischen Beziehungen haben sich seit vielen Jahren positiv entwickelt: Die VR China ist einer der wichtigsten deutschen Handelspartner, im Rahmen der offiziell so bezeichneten „strategischen Partnerschaft“ finden seit 2011 regelmäßig Regierungskonsultationen statt, auch der gesellschaftliche und kulturelle Austausch zwischen beiden Seiten gestaltet sich positiv. Demgegenüber haben die Themen Menschenrechte oder Tibet nur selten zu Belastungen in den Beziehungen geführt. Nun zeigen sich aber zunehmend Krisenphänomene: Mit dem sich abzeichnenden Umbau der chinesischen Wirtschaftsstruktur geht die bisherige Komplementarität zwischen beiden Seiten verloren, in Deutschland werden immer stärker die chinesische Industriepolitik, Beschränkungen des Marktzugangs in China oder chinesische Überkapazitäten (z.B. in der Stahlbranche) kritisiert. Umgekehrt beklagen sich Chinesen über wachsenden Protektionismus in Deutschland oder das fehlende Verständnis für Grundsatzpositionen der chinesischen Außenpolitik (z.B. in den Territorialkonflikten mit den Nachbarstaaten).
Dieses Seminar zieht Bilanz zu den bisherigen deutsch-chinesischen Beziehungen, erörtert deren Fundamente und Herausforderungen und stellt ausgehend davon alternative Zukunftsszenarien für die weitere Entwicklung zur Diskussion.


Inhalte:

  • Die Ziele und Instrumente der chinesischen Außenpolitik
  • Die Geschichte der deutsch-chinesischen Beziehungen im Überblick
  • Die Fundamente der bisherigen Partnerschaft
  • Herausforderungen für die deutsch-chinesischen Beziehungen
  • Alternative Zukunftsszenarien

Referent:

Dr. Dirk Schmitt

apl. Prof. Dr. Dirk Schmidt

geb. 1968, Studium der Politikwissenschaft, neueren Geschichte, Englischen Philologie und chinesischen Sprache in Saarbrücken, Newcastle upon Tyne und Taiwan; 1995 bis 1999 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Politikwissenschaft/Arbeitsstelle für Politik Chinas und Ostasiens an der Universität des Saarlandes; seit Oktober 2013 Vertreter der Professur für Regierungslehre/Politik und Wirtschaft Chinas in Trier. Arbeitsschwerpunkte: Politische Ökonomie und Wirtschaftspolitik, Politik und Wirtschaft in China/Ostasien, Außenpolitik Chinas.

01. April 2017
09:00 Uhr bis
16:30 Uhr

Politische Akademie der SDS
Europaallee 18
66113 Saarbrücken

Seminar

Monika Petry
Telefon: 0681 - 906 26 - 13