Afrika - Der verlorene Kontinent?

Ein etwas anderer Blick auf die südlichen Nachbarn Europas

Das Afrika-Bild in Deutschland ist voller Klischees: Hunger und Krieg sind die alles dominierenden Begriffe, wenn man uns nach dem Kontinent befragt. Das liegt sicherlich an den Bildern, die uns über die Medien gezeigt werden, aber auch an überkommenen Vorstellungen.

Das Seminar möchte diese Klischees durchbrechen und aufzeigen, wie vielfältig das Gesicht Afrikas ist. Am Nachmittag ist geplant, dass Gaststudierende aus Afrika von Ihrer Heimat berichten – von einem Kontinent, der auch ganz anders sein kann, als wir ihn uns vorstellen.

Der Vormittag schafft hierzu die Grundlagen. Der Referent Thomas Schommer, der seine Magisterarbeit über Kooperation und Integration in Schwarzafrika verfasst hat, wird die Geschichte und die Entwicklung des Kontinents aufzeigen. Selbstverständlich kommen dabei auch Krisen und Kriege zur Sprache, aber auch die positiven Trends und Entwicklungen. In beiden Fällen werden gemeinsam mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Ursachen dieser Entwicklungen kritisch hinterfragt.

Inhalte:- Kolonialismus und kein Ende?- Krisen, Kriege, Hungersnöte- Maghreb vs. Schwarzafrika vs. Südafrika?- Wohin die Reise geht…- Erfahrungsbericht zweier Afrikaner aus ihrer Heimat und die Eindrücke in Deutschland

 

ReferentIn:

Thomas Schommer, M.A.

Thomas Schommer, M.A.:

 

Nach Abitur Ausbildung zum Bankkaufmann, Studium der Politikwissenschaft, Soziologie und Neuere Geschichte an der Universität des Saarlandes und der University of Wales College of Cardiff. Volontariat in einer PR-Agentur, seit 1996 freiberuflicher PR-Berater und Journalist. Seit 2002 Herausgeber der saarländischen Gäste-Zeitung Saar-Gast.

16. März 2013
09:00 Uhr bis
16:30 Uhr

Eppelborner Hof
Eppelborn

Seminar

Karoline Ripplinger
Telefon: 0681 - 906 26 - 19