ACHTUNG: ABGESAGT!

The End of the American Dream? Latinos und Asiaten in der Einwanderungsgesellschaft der USA

Zu den Gründungsmythen der Vereinigten Staaten zählt das Versprechen von Freiheit, Erfolg und Glück als zentrale Elemente des „American Dream“. Nicht zuletzt diese Verheißung sicherte über Jahrhunderte hinweg die Integration der Millionen Zuwanderer aus allen Teilen der Welt. Vor dem Hintergrund einer massiven Zuwanderung von legalen und illegalen Migranten sieht sich die multikulturelle Gesellschaft der Vereinigten Staaten am Beginn des 21. Jahrhunderts neuen großen Herausforderungen ausgesetzt, die nicht zuletzt die Ideologie des „American Dream“ in Frage stellen.

Die oft unter dem Label „Latinos“ zusammengefassten Zuwanderer aus Mittel- und Lateinamerika haben Ende der 1990er Jahre die Afroamerikaner als größte Minderheit der USA abgelöst. In weiten Teilen des Landes stellen Migranten aus Asien die stärkste Zuwanderergruppe. Im Rahmen des Workshops sollen die Hintergründe dieser Einwanderungswelle ebenso beleuchtet werden wie Fragen der Integration der Zuwanderer im Bildungssystem und auf dem Arbeitsmarkt. Darüber hinaus soll soweit möglich die wachsende Bedeutung von Latinos und Asiaten in der nordamerikanischen Kultur (Literatur, Film, Musik) thematisiert werden.

 

In Kooperation mit dem Deutsch-Amerikanischen Institut Saarbrücken

ReferentIn:

Dr. Uwe Wenzel Dr. Werner Kremp

06. April 2013
09:00 Uhr bis
16:30 Uhr

Europäische Akademie Otzenhausen
Europahausstraße
66620 Nonnweiler-Otzenhausen

Workshop

Saskia Guthörl
Telefon: 0681 - 906 26 - 22