1914-2014: 100 Jahre Erster Weltkrieg

Der Erste Weltkrieg war die „Urkatastrophe“ Europas (und der Welt) im 20. Jahrhundert. Er war der erste totale Krieg, der von den Großmächten mit Millionenheeren von Wehrpflichtigen und dem Einsatz von Massenvernichtungswaffen geführt wurde. Folglich war es auch der erste Krieg mit vielen Millionen Toten.

Die Kriegsursachen werden von der Geschichtswissenschaft weiterhin strittig diskutiert.  Obwohl er auch als ein Kreuzzug gegen die obrigkeitsstaatlichen Monarchien und für die Demokratie geführt wurde, bildeten seine politischen und ökonomischen Folgen die Wurzeln für die nach 1918 entstehenden totalitären Diktaturen. Insofern hat er die Gestalt Deutschlands und Europas bis in die Gegenwart geprägt.

Im Seminar werden die Ursachen des Krieges, seine Erscheinungsformen und seine Folgen diskutiert.

 

 

 

ReferentIn:

Prof. Dr. Adolf Kimmel

Prof. Dr. Adolf Kimmel:

 

Studium der Geschichte und der Politikwissenschaft an den Universitäten Würzburg, FU Berlin und Paris (Sorbonne und Institut d’Etudes Politiques)

 

1967 Promotion für Neuere Geschichte an der FU Berlin

 

1970 bis 1978 Assistent und Assistenzprofessor am Historischen Institut der Universität des Saarlandes

 

1979 Habilitation für Politikwissenschaft an der Universität des Saarlandes

 

Vertretungsprofessuren für das Fach Politikwissenschaft an den Universitäten Bochum, München und Würzburg

 

Professor für Politikwissenschaft an der Universität Würzburg und Trier

 

seit 1.4.2004 im Ruhestand

 

 

05. Juli 2014
09:00 Uhr bis
17:00 Uhr

Bildungszentrum der AK
Am Tannenwald 1
66459 Kirkel

Seminar

Monika Petry
Telefon: 0681 - 906 26 - 13